5. August 2020

Kirobo führt neue Funktion für Bitcoin-Transaktionen ein

Kirobo führt neue Funktion zur Ermöglichung reversibler Bitcoin-Transaktionen ein

Bitcoin hat über die Jahre viel Kritik für seine Transaktionsmethode erhalten. Eine der weniger prominenten ist jedoch, dass Benutzer Transaktionen nicht mehr rückgängig machen können, sobald sie sie einmal verarbeitet haben.

Eine der vielen Warnungen, die neue Bitcoin-Benutzer erhalten, ist, dass sie die Brieftaschenadressen, an die sie Bitcoin schicken, zweimal überprüfen müssen, bevor sie Transaktionen bei Bitcoin Loophole durchführen. Ein israelisches Startup arbeitet jedoch daran, eine Lösung für das Problem zu finden.

Neue Logikschicht wird menschliche Fehler reduzieren

Kirobo, ein zwei Jahre altes Startup-Unternehmen aus dem Land im Nahen Osten, gab heute Morgen bekannt, dass es ein Mittel gefunden hat, um gegen menschliche Fehler bei Kryptogeschäften vorzugehen. Seine Lösung ist die Erfindung einer „Retrievable Transfer“-Funktion, die es Bitcoin-Absendern ermöglicht, Transaktionen zu stornieren, die sie an die falsche Adresse senden.

Das Unternehmen zitierte eine Studie der Fio-Stiftung, aus der hervorging, dass 55 Prozent der Krypto-Benutzer irgendwann einmal menschliche Fehler beim Beenden ihrer digitalen Bestände erlebt haben. Wie die Umfrage ergab, berichteten weitere 18 Prozent, dass sie durch die Fehler Geld verloren haben.

Mit der neuen Funktion hofft Kirobo, es den Menschen zu ermöglichen, Blockchain-Transaktionen zu erleichtern. Firmenchef Asaf Naim erklärte, ihr Ziel sei es, Krypto-Transfers so sicher, genau und geschützt zu machen wie herkömmliche Online-Banking-Transaktionen. In erster Linie wird die Logikschicht des Unternehmens einen eindeutigen Transaktionscode senden, den der Empfänger eingeben muss, um die Gelder zu erhalten.

„Solange der Empfänger nicht den richtigen Code angegeben hat, kann der Absender die Gelder jederzeit abrufen […] Kirobo verfügt nicht über den privaten Schlüssel des Benutzers und hat keinerlei Zugriff auf die Gelder oder ihren Bestimmungsort: Das Passwort bestimmt lediglich, ob die Überweisung abgeschlossen ist oder nicht“, erklärte das Unternehmen in einer Pressemitteilung an die Nachrichtenmedien.

Die Plattform erhielt bereits Unterstützung von der israelischen Innovationsbehörde, dem staatlichen Arm, der die industrielle Forschung und Entwicklung fördert. Sie behauptete auch, dass ihre Plattform von der Scorpiones-Gruppe, einer der bekanntesten israelischen Cybersicherheitsfirmen, geprüft worden sei.

Krypto wird einfacher, zugänglicher

Kirobos abrufbare Übertragungsfunktion ist jetzt auf allen Ledger-Krypto-Geldbörsen verfügbar. Sie funktioniert nur für Bitcoin-Transaktionen und ist für Transaktionen von bis zu 1.000 $ kostenlos. Die Initiative ist ziemlich interessant. Die Benutzerfreundlichkeit ist ein Bereich, in dem Bitcoin noch besser werden muss, wenn es die allgemeine Akzeptanz erreichen will, und dies ist ein interessanter Weg, dies zu erreichen.

Die Benutzer selbst werden auch in der Lage sein, Kryptowährungen mehr zu vertrauen und offener für die Idee zu werden, sie für Transaktionen zu verwenden. Diese Funktion ist die neueste in der Reihe von Produkten, die darauf abzielen, Kryptowährungen für alltägliche Benutzer bei Bitcoin Loophole attraktiver zu machen. Anfang dieses Monats gab die Wallet-Anwendung Freewallet bekannt, dass sie sich mit Changelly zusammengetan hat, um eine Funktion auf den Markt zu bringen, die zur Beschleunigung von Krypto-Transaktionen beitragen wird.

Abgesehen von der Zeitersparnis, die diese Funktion bringt, wies Freewallet darauf hin, dass die Technologie Krypto-Transaktionen wesentlich kostengünstiger machen wird. Die Tatsache, dass die Transfers off-chain durchgeführt werden, bedeutet auch, dass die Benutzer optimale Anonymitätsfunktionen genießen werden.